Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Details ansehen Zustimmen

Wafer Produktion­sanlage / Halbleiter­fertigungs­anlage

Ihre Auswahl liefert keine Ergebnisse
 – Wenn Wolfgang Bruckmayr ein paar freie Stunden genießt, geht er am liebsten fischen. Zu seinem langjährigen Hobby kommt er allerdings in letzter Zeit nicht so häufig. Der 37-Jährige ist Vater zweier Kinder und das bringt oft andere Prioritäten mit sich. Zudem leitet der ausgebildete Blech-Techniker bei Schinko das neu formierte <strong>Team Blechtechnik</strong> und hat dabei auch die Ausbildung von mittlerweile sieben Lehrlingen über. Viele unterschiedliche Aufgaben für einen Einzelnen, möchte man meinen. <a href=Zeitmanagement spielt bei Bruckmayr demnach privat wie beruflich eine wichtige Rolle.

Neu organisiert, Schnittstellen reduziert

Dass sich Schinko voll und ganz der Prozessoptimierung verschrieben hat, kommt dem jedoch förderlich entgegen. Seit es nur noch drei statt vormals sechs Bereiche in der Produktion gibt, konnten die Abläufe allgemein weiter beschleunigt und die Qualität zugleich gesteigert werden. Das ist in der Blechtechnik nicht anders. In dem neuen Team sind jetzt die ehemals getrennt geführten Bereiche Schwarzblech- und Niroster-Schlosserei fusioniert. Die insgesamt schlankere Organisation, kürzere Wege und die Reduktion der bereichsübergreifenden Ansprechpartner machen Bruckmayr und seinem Team aus 25 Mitarbeitern die tägliche Arbeit leichter.

Automatisierung beim Schweißen

Dabei kommen nun auch Investitionen in die maschinelle Ausstattung voll und ganz zum Tragen. Obwohl Schinko vor allem geringe Stückzahlen und Mittelserien von Spezial­gehäusen und Maschinenverkleidungen fertigt, verfügt man in der Blech­technik über eine Roboterschweißanlage für Stahl und Edelstahl. Durch diese Automatisierung ist eine konstant hohe Schweißqualität gegeben, gleichzeitig wurde das Handling einfacher. Seit dem Vorjahr gibt es zusätzlich eine Widerstands­schweißanlage im Unternehmen. Hauptsächlich zur Prozessoptimierung der Türenfertigung. „Früher mussten wir Türen mit Handpunktzangen heften und schweißen“, sagt Wolfgang Bruckmayr. „Jetzt werden die vom Kanten kommenden Teile auf der neuen Anlage einfach positioniert und exakt punktgeschweißt. Das Nachschleifen ist obsolet. Wir sparen damit gut die Hälfte der früheren Fertigungszeit ein.“ Es ist nicht zu übersehen: Prozessoptimierung schweißt schnell und hochklassig zusammen. Das gilt nicht nur für Türen, sondern auch für Bruckmayrs Team." src="http://dev.schinko.at/wp-content/themes/schinko/images/empty-holder-square.jpg" data-original="" width="" height="">
Wenn Wolfgang Bruckmayr ein paar freie Stunden genießt, geht er am liebsten fischen. Zu seinem langjährigen Hobby kommt er allerdings in letzter Zeit nicht so häufig. Der 37-Jährige ist Vater zweier Kinder und das bringt oft andere Prioritäten mit sich. Zudem leitet der ausgebildete Blech-Techniker bei Schinko das neu formierte Team Blechtechnik und hat dabei auch die Ausbildung von mittlerweile sieben Lehrlingen über. Viele unterschiedliche Aufgaben für einen Einzelnen, möchte man meinen. Zeitmanagement spielt bei Bruckmayr demnach privat wie beruflich eine wichtige Rolle.

Neu organisiert, Schnittstellen reduziert

Dass sich Schinko voll und ganz der Prozessoptimierung verschrieben hat, kommt dem jedoch förderlich entgegen. Seit es nur noch drei statt vormals sechs Bereiche in der Produktion gibt, konnten die Abläufe allgemein weiter beschleunigt und die Qualität zugleich gesteigert werden. Das ist in der Blechtechnik nicht anders. In dem neuen Team sind jetzt die ehemals getrennt geführten Bereiche Schwarzblech- und Niroster-Schlosserei fusioniert. Die insgesamt schlankere Organisation, kürzere Wege und die Reduktion der bereichsübergreifenden Ansprechpartner machen Bruckmayr und seinem Team aus 25 Mitarbeitern die tägliche Arbeit leichter.

Automatisierung beim Schweißen

Dabei kommen nun auch Investitionen in die maschinelle Ausstattung voll und ganz zum Tragen. Obwohl Schinko vor allem geringe Stückzahlen und Mittelserien von Spezial­gehäusen und Maschinenverkleidungen fertigt, verfügt man in der Blech­technik über eine Roboterschweißanlage für Stahl und Edelstahl. Durch diese Automatisierung ist eine konstant hohe Schweißqualität gegeben, gleichzeitig wurde das Handling einfacher. Seit dem Vorjahr gibt es zusätzlich eine Widerstands­schweißanlage im Unternehmen. Hauptsächlich zur Prozessoptimierung der Türenfertigung. „Früher mussten wir Türen mit Handpunktzangen heften und schweißen“, sagt Wolfgang Bruckmayr. „Jetzt werden die vom Kanten kommenden Teile auf der neuen Anlage einfach positioniert und exakt punktgeschweißt. Das Nachschleifen ist obsolet. Wir sparen damit gut die Hälfte der früheren Fertigungszeit ein.“ Es ist nicht zu übersehen: Prozessoptimierung schweißt schnell und hochklassig zusammen. Das gilt nicht nur für Türen, sondern auch für Bruckmayrs Team.
29.09.2017 — Wirtschaftlichkeit

Prozessoptimierung schweißt zusammen: Das neue Blechtechnik-Team bei Schinko

Schinko hat sich voll und ganz der Prozessoptimierung verschrieben. Das neu formierte Team Blechtechnik unter der Leitung von Hr. Bruckmayr ist mehr effizient denn je!

01.12.2014 — Beiträge

Dichtheits – Schutzklasse IP69 bei Schinko

Firma Schinko konnte sich heuer im Juni mit der Schutzklasse IP69 zertifizieren. Die Kennzahlen setzen sich aus 2 Zahlen zusammen, […]

24.03.2014 — Beiträge

Fast schon ein gemeinsames Vierteljahrhundert


Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, string given in /srv/www/vhosts/dev.schinko/web/wp-content/themes/schinko/index.php on line 99

Schinko liefert das fünftausendste Schaltschrank-Paket an Weiler Eines der beständigsten gemeinsamen Projekte von Schinko und WEILER steuert auf zwei bemerkenswerte Kennzahlen zu: […]

05.09.2013 — Beiträge

Wirtschaftliche Schaltschränke


Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, string given in /srv/www/vhosts/dev.schinko/web/wp-content/themes/schinko/index.php on line 99

Schinko Schaltschränke entsprechen exakt den Anforderungen der Kunden – sie können daher besonders wirtschaftlich gefertigt wer­­den und bewähren sich auch […]

 – Schinko zeigt mit seinen individuell entwickelten Schaltschränken, dass die Erfüllung von spezifischen Kundenanforderungen damals wie heute zum Erfolg führt.

Als Michael Schinko 1990 das Unternehmen Schinko GmbH gründete, verfügte er bereits über langjährige Erfahrung bei einem der wichtigsten Produkte: Bereits mit 15 Jahren hatte er seinen ersten Schaltschrank von eigener Hand verdrahtet. Auch weiterhin setzt das Unternehmen stark auf die Entwicklung von hochwertigen, fix und fertigen Schaltschränken. In mittlerweile fast 22 Jahren konnte Schinko sein Know-how in diesem Bereich deutlich erweitern. Für diesen Wissenserwerb sorgen in erster Linie die Kunden mit ihren spezifischen Wünschen und Vorstellungen. Bei Schinko wird jeder Schaltschrank auf Wunsch exakt auf die räumlich-technische Situation des Kunden abgestimmt: Es gibt keine überflüssigen Ausbrüche, alles ist leicht zugänglich und damit ebenso leicht zu warten und zu reinigen. Die Bohrungen, Gewinde oder Befestigungselemente befinden sich genau dort, wo sie benötigt werden, es gibt keine unnötigen, verwirrenden Löcher. Dabei konzentriert sich Schinko auf mittlere Stückzahlen in Serie, für die neben der Entwicklung auch der Prototypenbau durchgeführt wird.
<h3>Einfache Projektabwicklung</h3>
Der Planungsprozess erweist sich auf Kundenseite als völlig mühelos. Auf Wunsch stellen die Kunden ihre Planungsunterlagen bzw. Handskizzen zur Verfügung, oder es wird seitens Schinko vor Ort alles erhoben, Abmessungen und Ausbrüche werden festgelegt, vom handgroßen Minigehäuse bis zum Großschrank, inklusive Montageplatten und Kabelführungen. Dabei gibt es auch bei den Werkstoffen keine Grenzen: Stahl, Alu, Niro und alle Kombinationen dieser Materialien sind auf Wunsch möglich.
<h3>Schränke, die dichthalten</h3>
Ein wesentlicher Erfolgsfaktor der Schinko-Schaltschränke ist auch ihre extreme Dichtheit, die auf Wunsch Werte bis zur Klasse IP 65 erreicht: Die 6 steht dabei für die höchste Dichtheit gegenüber festen Körpern in Form von feinem Staub, wie er in den meisten Fertigungsanlagen auftritt. Die 5 besagt, dass Wasser, das als Strahl gegen das Gehäuse gerichtet ist, keine schädlichen Wirkungen hat.
<h3>Jedes Produkt ein Sonderprodukt</h3>
Unsere Kundenlösungen zeigen, wie vielseitig das Thema Schaltschrank bei Schinko ist: Der extrem robuste und wetterfeste Schaltschrank „Outdoor“ kann unbegrenzt im Außenbereich eingesetzt. Die gesamte Oberfläche sowie der Sockel sind mit einer Spezialbeschichtung oder durch entsprechende Materialwahl dauerhaft gegen Korrosion, sengende Hitze wie auch eisige Kälte und jede nasse Witterung geschützt.

Eine weitere Sonderkonstruktion vereint den Schaltschrank mit einem Bediengehäuse wie z.B. für ein Präzisions-Prüfgerät. Dazu kommen Varianten mit unterschiedlichen Materialauflagen wie bspw. für die Lebensmittelindustrie. So führt  die exakte Erfüllung der Kundenbedürfnisse bei Schinko immer zu einer individuellen Spezialkonstruktion.
<h3>Design und Farbvielfalt</h3>
Das Gehäuse schützt das Produkt, macht es an den richtigen Schnittstellen für den Menschen zugänglich. Doch erst seine Ästhetik zeigt seinen wahren Wert. Die Funktion eines Gehäuses geht bei Schinko weit über die reine technische Schutzfunktion hinaus. Sie ist das weithin sichtbare Zeichen der Wertigkeit des Innenlebens. Eine funktionale, gut designte, ergonomische Hülle lädt zur Benutzung ein und schafft sichtbares Vertrauen in die darin befindliche Technologie.

Dafür spielt auch das Thema Farbe eine entscheidende Rolle, wenn es beispielsweise um die Integration des Objektes in das Corporate Design der Schinko-Kunden geht. Eine breite Farbpalette ist möglich – und die Beschichtung bietet mehr als nur eine erstklassige Optik:
<h3>Farbbeschichtung NANO-HIGHTECH</h3>
Mit der NANO-HIGHTECH Beschichtungstechnologie bietet Schinko technisch gesehen die höchste Qualität in diesem Sektor. Das zeigen vor allem die harten Korrosionstests, mit denen Schinko das unabhängige Prüfinstitut ifo beauftragt hat. Während mit Eisenphosphat vorbehandelte Gehäuse bereits nach 144 Stunden Belastung (Salznebelprüfung gemäß DIN EN ISO 9227 NSS*) an Haken, Ritzspuren oder Kanten deutliche Korrosion aufwiesen, zeigen nanokeramisch vorbehandelte Gehäuse auch nach 504 Stunden so gut wie keine Korrosion.
<h3>Wirtschaftlich ist, was exakt den Erfordernissen entspricht</h3>
Die Wirtschaftlichkeit eines Schinko-Schaltschrankes aus der Sicht der Kunden wird durch folgende 8 Faktoren determiniert. Jeder Faktor steht für einen Nutzenaspekt  in der Zusammenarbeit mit Schinko.
<ul>
	<li>Dichtheitsklassen: Je nach Erfordernis wird die richtige Dichtheitsklasse gewählt. So dicht wie erforderlich, aber auch so preisgünstig wie möglich.</li>
	<li>Industrie Design: Die jahrelange Zusammenarbeit mit den Designern Kittler und Kurz steht für innovative Kundenlösungen.</li>
	<li>Variantenvielfalt: Kein Schrank von der Stange – jedes Produkt darf seine individuellen Eigenschaften haben.</li>
	<li>Sonderfarben: Breite Vielfalt im kompletten RAL Farbspektrum.</li>
	<li>Materialkombinationen: Alu, Niro, Stahl und alle Varianten aus diesen Materialien.</li>
	<li>Kundenspezifische Abmessungen: Wo andere Standardprodukte nicht hineinpassen, löst Schinko das Platzproblem.</li>
	<li>Integrierte Funktionen: Wie beispielsweise ein Bedienfeld für eine Steuerung oder eine Prüffunktion oder ein eingebautes Display.</li>
	<li>Individuelle  Lochbilder, Gewinde und Befestigungselemente: Genau dort, wo diese auch benötigt werden.</li>
</ul>
<p style=

" src="http://dev.schinko.at/wp-content/themes/schinko/images/empty-holder-square.jpg" data-original="" width="" height="">
Schinko zeigt mit seinen individuell entwickelten Schaltschränken, dass die Erfüllung von spezifischen Kundenanforderungen damals wie heute zum Erfolg führt. Als Michael Schinko 1990 das Unternehmen Schinko GmbH gründete, verfügte er bereits über langjährige Erfahrung bei einem der wichtigsten Produkte: Bereits mit 15 Jahren hatte er seinen ersten Schaltschrank von eigener Hand verdrahtet. Auch weiterhin setzt das Unternehmen stark auf die Entwicklung von hochwertigen, fix und fertigen Schaltschränken. In mittlerweile fast 22 Jahren konnte Schinko sein Know-how in diesem Bereich deutlich erweitern. Für diesen Wissenserwerb sorgen in erster Linie die Kunden mit ihren spezifischen Wünschen und Vorstellungen. Bei Schinko wird jeder Schaltschrank auf Wunsch exakt auf die räumlich-technische Situation des Kunden abgestimmt: Es gibt keine überflüssigen Ausbrüche, alles ist leicht zugänglich und damit ebenso leicht zu warten und zu reinigen. Die Bohrungen, Gewinde oder Befestigungselemente befinden sich genau dort, wo sie benötigt werden, es gibt keine unnötigen, verwirrenden Löcher. Dabei konzentriert sich Schinko auf mittlere Stückzahlen in Serie, für die neben der Entwicklung auch der Prototypenbau durchgeführt wird.

Einfache Projektabwicklung

Der Planungsprozess erweist sich auf Kundenseite als völlig mühelos. Auf Wunsch stellen die Kunden ihre Planungsunterlagen bzw. Handskizzen zur Verfügung, oder es wird seitens Schinko vor Ort alles erhoben, Abmessungen und Ausbrüche werden festgelegt, vom handgroßen Minigehäuse bis zum Großschrank, inklusive Montageplatten und Kabelführungen. Dabei gibt es auch bei den Werkstoffen keine Grenzen: Stahl, Alu, Niro und alle Kombinationen dieser Materialien sind auf Wunsch möglich.

Schränke, die dichthalten

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor der Schinko-Schaltschränke ist auch ihre extreme Dichtheit, die auf Wunsch Werte bis zur Klasse IP 65 erreicht: Die 6 steht dabei für die höchste Dichtheit gegenüber festen Körpern in Form von feinem Staub, wie er in den meisten Fertigungsanlagen auftritt. Die 5 besagt, dass Wasser, das als Strahl gegen das Gehäuse gerichtet ist, keine schädlichen Wirkungen hat.

Jedes Produkt ein Sonderprodukt

Unsere Kundenlösungen zeigen, wie vielseitig das Thema Schaltschrank bei Schinko ist: Der extrem robuste und wetterfeste Schaltschrank „Outdoor“ kann unbegrenzt im Außenbereich eingesetzt. Die gesamte Oberfläche sowie der Sockel sind mit einer Spezialbeschichtung oder durch entsprechende Materialwahl dauerhaft gegen Korrosion, sengende Hitze wie auch eisige Kälte und jede nasse Witterung geschützt. Eine weitere Sonderkonstruktion vereint den Schaltschrank mit einem Bediengehäuse wie z.B. für ein Präzisions-Prüfgerät. Dazu kommen Varianten mit unterschiedlichen Materialauflagen wie bspw. für die Lebensmittelindustrie. So führt  die exakte Erfüllung der Kundenbedürfnisse bei Schinko immer zu einer individuellen Spezialkonstruktion.

Design und Farbvielfalt

Das Gehäuse schützt das Produkt, macht es an den richtigen Schnittstellen für den Menschen zugänglich. Doch erst seine Ästhetik zeigt seinen wahren Wert. Die Funktion eines Gehäuses geht bei Schinko weit über die reine technische Schutzfunktion hinaus. Sie ist das weithin sichtbare Zeichen der Wertigkeit des Innenlebens. Eine funktionale, gut designte, ergonomische Hülle lädt zur Benutzung ein und schafft sichtbares Vertrauen in die darin befindliche Technologie. Dafür spielt auch das Thema Farbe eine entscheidende Rolle, wenn es beispielsweise um die Integration des Objektes in das Corporate Design der Schinko-Kunden geht. Eine breite Farbpalette ist möglich – und die Beschichtung bietet mehr als nur eine erstklassige Optik:

Farbbeschichtung NANO-HIGHTECH

Mit der NANO-HIGHTECH Beschichtungstechnologie bietet Schinko technisch gesehen die höchste Qualität in diesem Sektor. Das zeigen vor allem die harten Korrosionstests, mit denen Schinko das unabhängige Prüfinstitut ifo beauftragt hat. Während mit Eisenphosphat vorbehandelte Gehäuse bereits nach 144 Stunden Belastung (Salznebelprüfung gemäß DIN EN ISO 9227 NSS*) an Haken, Ritzspuren oder Kanten deutliche Korrosion aufwiesen, zeigen nanokeramisch vorbehandelte Gehäuse auch nach 504 Stunden so gut wie keine Korrosion.

Wirtschaftlich ist, was exakt den Erfordernissen entspricht

Die Wirtschaftlichkeit eines Schinko-Schaltschrankes aus der Sicht der Kunden wird durch folgende 8 Faktoren determiniert. Jeder Faktor steht für einen Nutzenaspekt  in der Zusammenarbeit mit Schinko.
  • Dichtheitsklassen: Je nach Erfordernis wird die richtige Dichtheitsklasse gewählt. So dicht wie erforderlich, aber auch so preisgünstig wie möglich.
  • Industrie Design: Die jahrelange Zusammenarbeit mit den Designern Kittler und Kurz steht für innovative Kundenlösungen.
  • Variantenvielfalt: Kein Schrank von der Stange – jedes Produkt darf seine individuellen Eigenschaften haben.
  • Sonderfarben: Breite Vielfalt im kompletten RAL Farbspektrum.
  • Materialkombinationen: Alu, Niro, Stahl und alle Varianten aus diesen Materialien.
  • Kundenspezifische Abmessungen: Wo andere Standardprodukte nicht hineinpassen, löst Schinko das Platzproblem.
  • Integrierte Funktionen: Wie beispielsweise ein Bedienfeld für eine Steuerung oder eine Prüffunktion oder ein eingebautes Display.
  • Individuelle  Lochbilder, Gewinde und Befestigungselemente: Genau dort, wo diese auch benötigt werden.

29.04.2013 — Beiträge

Wirtschaftlichkeit von individuellen Sonderlösungen


Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, string given in /srv/www/vhosts/dev.schinko/web/wp-content/themes/schinko/index.php on line 99

Schinko zeigt mit seinen individuell entwickelten Schaltschränken, dass die Erfüllung von spezifischen Kundenanforderungen damals wie heute zum Erfolg führt. Als […]

29.03.2013 — Beiträge

Neues Bediengehäusesystem


Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, string given in /srv/www/vhosts/dev.schinko/web/wp-content/themes/schinko/index.php on line 99

Das Bedienpultsystem wurde als flexibles, IP65-dichtes Baukastensystem entwickelt. Seine Stärken liegen in der großen Bandbreite an technischen Adaptierungsmöglichkeiten und der […]

15.03.2013 — Industriedesign

Die neuen ÖAMTC-Workstations


Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, string given in /srv/www/vhosts/dev.schinko/web/wp-content/themes/schinko/index.php on line 99

Die aufgeräumte Optik und die hohe Funktionalität standen bei der Umsetzung im Mittelpunkt: 20 Workstations lieferte Spezialschrankhersteller Schinko an den […]

24.06.2012 — Beiträge

Lehrlinge – Zukunft für Mensch und Betrieb


Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, string given in /srv/www/vhosts/dev.schinko/web/wp-content/themes/schinko/index.php on line 99

Schinko: Einer der größten Lehrbetriebe der Region Viele Betriebe argumentieren, dass Ihnen Aus- und Weiterbildung wichtig ist. Schinko zeigt auch […]

24.07.2011 — Nachhaltigkeit

Solarfläche liefert Strom


Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, string given in /srv/www/vhosts/dev.schinko/web/wp-content/themes/schinko/index.php on line 99

Ein besonderes Produkt sind die Infoterminals der Firma Infotronik Touchscreen Systeme GmbH. Mit dem Unternehmen besteht bereits eine langjährige Kundenbeziehung. […]

22.07.2011 — Beiträge

Mit Know-How auf-Trumpf-en


Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, string given in /srv/www/vhosts/dev.schinko/web/wp-content/themes/schinko/index.php on line 99

Eines der weltweit führenden Unternehmen in der Fertigungs- und Medizintechnik, die Firma Trumpf, hat sich auch bei der Entwicklung eines […]

28.02.2011 — Industriedesign

Schinko rückt Qualität & Design in den Mittelpunkt


Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, string given in /srv/www/vhosts/dev.schinko/web/wp-content/themes/schinko/index.php on line 99

Gehäuse für höchste Ansprüche Bereits mit 15 Jahren bestückte Michael Schinko seinen ersten Schaltschrank – 1990 gründet er dann die […]

02.02.2011 — Systemintegration

Schinko bildet ersten Lehrling für Oberflächentechnik aus.


Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, string given in /srv/www/vhosts/dev.schinko/web/wp-content/themes/schinko/index.php on line 99

Für den Bereich „Pulverbeschichtung“ hat der Schaltschrankhersteller Schinko aus dem oberösterreichischen Neumarkt jetzt einen Lehrling aufgenommen. Insgesamt beschäftigt Schinko 14 […]

02.02.2011 — Nachhaltigkeit

Schinko baut auch Generation zwei der KEBA-Stromtankstellen!


Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, string given in /srv/www/vhosts/dev.schinko/web/wp-content/themes/schinko/index.php on line 99

Schinko baut auch die neueste Gehäuse-Generation der KEBA-Stromtankstellen. Bereits bisher wurden mehr als 100 Stromtankstellen-Gehäuse für das Linzer Unternehmen geliefert. […]

09.12.2010 — Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit durch Qualität, Innovation und Wertanalyse


Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, string given in /srv/www/vhosts/dev.schinko/web/wp-content/themes/schinko/index.php on line 99

Dass man auch bei höchster Qualität faire Preise anbieten und damit Erfolg haben kann, beweist Schinko mit seinem Konzept der […]

09.12.2010 — Beiträge

Schinko Montagekompetenz – Hart erarbeitetes Know-How


Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, string given in /srv/www/vhosts/dev.schinko/web/wp-content/themes/schinko/index.php on line 99

Das perfekte Gelingen des komplexen Arbeitsvorganges des Assemblierens garantiert Schinko durch topqualifizierte Mitarbeiter. Für die Montage der Gehäuse braucht es […]

09.12.2010 — Beiträge

Schinko im Dienst der Unterhaltung


Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, string given in /srv/www/vhosts/dev.schinko/web/wp-content/themes/schinko/index.php on line 99

Ein spezielles Gehäuse für Ticketautomaten (wie sie z.B. in großen Kinos verwendet werden), das Schinko für die Unterhaltungsindustrie herstellt, integriert […]