Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Details ansehen Zustimmen

Diese Industriewaschanlagen haben den Schinko-Touch – zum Vorteil der Kunden

26.01.2017 — Systemintegration

Diese Industriewaschanlagen haben den Schinko-Touch – zum Vorteil der Kunden

Der Auftrag betraf einen großen deutschen Automobilhersteller. Für Werke in Polen und Deutschland wurden neue Großwaschanlagen für Getriebeteile entwickelt. Schinko sollte mit seinem Konstruktions- und Produktions-Know-how auf dem Gebiet der Gehäusetechnik die Verkleidung der Maschinen übernehmen. Dabei blieb es unterm Strich gesehen auch. Allerdings gestalteten sich sowohl der Weg zur neuen Optik, als auch das höchst kundendienliche Ergebnis anders als erwartet. Die industriellen Großwaschanlagen wurden zu einem für den Kunden erfreulichen Paradebeispiel für Mehr als die Hülle, für die systemintegrierte Art und Weise wie bei Schinko gedacht und gefertigt wird.

Paralleles Entwickeln beschleunigt die Prozesse enorm

Unser Arbeitsprinzip basiert auf jahrzehntelanger Erfahrung bei Schaltschrank- und Gehäusetechnik. Wir haben gelernt, dass es unseren Kunden wertvolle Zeit spart, wenn die Konstruktion von Maschinen und Gehäuse Hand in Hand erfolgt. Auf dieses parallele Entwicklen sind wir spezialisiert. Das erlaubt uns, ganz anders auf Bedürfnisse einzugehen“,

erläutert Schinko-Geschäftsführer Gerhard Lengauer. Das werde bei den Industrie- bzw. Großwaschanlagen deutlich. Die Zeit bis zur Inbetriebnahme blieb weit unter der Annahme des Kunden. Und die Verkleidung weist nun eine Industriedesign-Optik auf. Zur einfachen Montage, Bedienung und Wartung besteht sie aus Türelementen, wobei die hermetisch abdichtenden Türen flächendeckend über integrierte Dämmelemente verfügen.

Warum nicht gleich an alles denken?

Diese ansprechende Umsetzung wurde durch Systemintegration erreicht, einem zweiten Schlüsselbegriff bei Schinko. Gerhard Lengauer findet auch dazu klare Worte:

„Wer in einem Konstruktionsprozess einen Schritt nach den anderen setzt, wird der Komplexität der Anforderungen nicht gerecht. Wir hingegen beziehen von Anfang an alles in unser Denken mit ein. Funktionsdesign, Fertigungsfolge, Verpackung – einfach alles.“

Nur so erreiche man heute ansprechende Maschinenkonstruktionen mit Mehrwert. Die Großwaschanlagen für Getriebeteile beweisen es exemplarisch.

Share on
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone