Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Details ansehen Zustimmen

Gerhard Lengauer übernahm operative Geschäftsführung und Anteile am Unternehmen

11.09.2012 — Beiträge

Gerhard Lengauer übernahm operative Geschäftsführung und Anteile am Unternehmen

Abgeschlossen ist die Neuordnung in der Geschäftsleitung des Gehäuse-Herstellers Schinko, Neumarkt im Mühlkreis. DI Gerhard Lengauer, seit vier Jahren im Unternehmen, übernahm von Firmengründer Michael Schinko alle operativen Bereiche, wie Leitung von Verkauf und Technik.

Schwerpunkt Großkunden. Firmeneigentümer Michael Schinko (64), der das Unternehmen vor 22 Jahren gegründet hatte, bleibt Mitglied der Geschäftsführung und wird sich in Zukunft der Betreuung von Großkunden in Deutschland sowie der strategischen Ausrichtung widmen.

Anteile übernommen. Der gebürtige Bad Zeller DI Gerhard Lengauer wurde zeitgleich mit der Übernahme der operativen Geschäftsführung auch Gesellschafter mit einem fünfprozentigen Anteil. Den Hauptanteil von 95 Prozent hält die Familie Schinko.

Gestaltungsmöglichkeit und Verantwortung. „Es war ein lange gehegter Traum von mir, an diesem Unternehmen auch beteiligt zu sein und damit die besondere Bindung zum Unternehmen zu dokumentieren. Mit Freude am Gestalten und an der Verantwortung“, schildert DI Gerhard Lengauer, Wirtschaftsingenieur und Absolvent der TU Graz.

Studium und Karriere. Nach der Matura an der HTL für Maschinenbau in Waidhofen an der Ybbs und dem Studium in Graz startete DI Gerhard Lengauer seine Karriere beim Schalungsplattenhersteller DOKA in Amstetten. Er wechselte anschließend zur voestalpine, wo er im automotiven Bereich die Sparte Leichtbau aufbaute. Beide Positionen beinhalteten längere Auslandseinsätze in der Slowakei, Belgien und England.

Ideale Basis. „Die erworbenen organisatorischen Fähigkeiten sowie mein Know-how in den Bereichen Blechtechnik und Stahl kann ich bei Schinko perfekt einbringen“, sagt DI Gerhard Lengauer, der die Präsenz des Unternehmens Schinko auf dem deutschsprachigen Markt verstärken will.

Share on
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone